Saugstärkste Periodenunterwäsche
60° waschbar
Frei von Bioziden
Seit 2015

“Menstrual leave”: Menstruationsurlaub bei Periodenbeschwerden

Hast du schon mal etwas vom sogenannten Menstruationsurlaub oder “menstrual leave” gehört? Vielleicht bist du bereits über diesen Begriff gestolpert, denn vor nicht allzu langer Zeit gab es mediale Aufmerksamkeit um dieses Thema. Der Grund dafür? In Spanien gibt es seit dem Jahr 2023 ein Gesetz, das es Menstruierenden erlaubt, sich bei Regelschmerzen frei zu nehmen - und das sogar für mehrere Tage. Wir von Taynie finden das Thema sehr spannend. Daher würden wir dir heute gerne etwas über den Menstruationsurlaub in Spanien und anderen Ländern sowie einige Pro- und Contra- Argumente näher bringen.

Was ist Periodenurlaub und warum gibt es ihn?

Vielleicht bist du jetzt neugierig geworden und möchtest genau wissen, was eigentlich unter Menstruationsurlaub verstanden werden kann. Es handelt sich bei diesem Begriff um ein Gesetz, das es Menstruierenden ermöglichen soll, aufgrund von Regelbeschwerden nicht zur Arbeit gehen zu müssen. Aber warum gibt es in manchen Ländern ein solches Gesetz? Es ist nun mal so, dass viele Menstruierende während ihrer Periode unter so starken Schmerzen leiden, dass sie nicht in der Lage sind, arbeiten zu gehen. Im schlimmsten Fall quälen sie sich zur Arbeit und versuchen den Tag mit Schmerztabletten zu überstehen. Dass die Produktivität während der Arbeit aufgrund der starken Schmerzen eingeschränkt sein kann, ist dabei keine Seltenheit. 

Finde die passende Taynie für dich. Entdecke unsere Vielfalt!

Menstruationsurlaub in Spanien

Wie gesagt gibt es in Spanien mittlerweile ein Gesetz, das es Menstruierenden mit Regelschmerzen möglich macht, während der Blutung freigestellt zu werden. Dieses wurde Anfang Juni 2023 eingeführt. Tatsächlich ist Spanien damit das erste Land Europas, das es Menstruierenden gesetzlich erlaubt, während ihrer Menstruation Periodenurlaub beanspruchen zu können. In Asien gibt es diese Regelung zum Periodenurlaub

hingegen schon länger.


Für Menstruierende, die unter starken Regelbeschwerden leiden, ist dieses Gesetz äußerst positiv. Möglicherweise stellt sich jetzt für dich die Frage, wann genau Menstruierende Anspruch auf Menstruationsurlaub haben. Generell benötigen Menstruierende ein Attest ihrer Ärztin oder ihres Arztes. Sie können dann für mehrere Tage im Monat aufgrund ihrer Periode freigestellt werden. Wie lange die Betroffenen dann nicht arbeiten müssen, hängt von der Stärke und Dauer der Menstruationsschmerzen ab. Somit gibt es erstmal keine Begrenzung für den Periodenurlaub. Betroffene können davon sicherlich profitieren, denn wie dir womöglich bekannt ist, bleibt die Menstruation meist länger als nur einen Tag. Vielleicht fragst du dich jetzt, ob Menstruierende weiterhin Lohn bekommen, wenn sie Periodenurlaub haben. Tatsächlich ist es so, dass der spanische Staat die Kosten für den Menstruationsurlaub übernimmt. Somit müssen die Betroffenen nicht etwa befürchten, dass sie während ihrer Periode keinen Lohn erhalten.

In welchen Ländern gibt es Menstruationsurlaub?

Wie wir dir bereits anfangs mitgeteilt haben, ist die Regelung des Menstruationsurlaubs nichts Neues in Asien. Hast du schon mal davon gehört, dass es beispielsweise in Taiwan ein Gesetz gibt, welches besagt, dass Menstruierende drei Tage pro Periode Gebrauch vom Menstruationsurlaub machen dürfen? Dabei bekommen die Betroffenen bei Gebrauch des Menstruationsurlaubs jedoch tatsächlich nur die Hälfte ihres üblichen Gehaltes. In Indonesien ist der Menstruationsurlaub auch gesetzlich festgelegt - hier sind es hingegen nur zwei Tage pro Periode. 


In Japan sieht es nochmal anders aus: Hier gibt es bereits seit dem Jahr 1947 die Regelung, dass Menstruierende, die von Menstruationsbeschwerden betroffen sind, einen Tag bezahlten Urlaub im Monat nehmen dürfen. Alternativ können sie auch unbezahlten Urlaub beanspruchen. Jedoch ist es letztendlich so, dass Unternehmen in Japan nicht durch ein Gesetz dazu verpflichtet sind, den Menstruierenden auch wirklich einen bezahlten Urlaubstag zu ermöglichen.


In Südkorea gibt es hingegen eine Gesetzgebung dafür, dass Menschen Periodenurlaub beanspruchen können. Wird dieser jedoch nicht verwendet, dann können Menstruierende mit einer zusätzlichen Bezahlung rechnen. 

Menstruationsurlaub in Deutschland

Wenn du jetzt also von diesem neuen Gesetz des Menstruationsurlaubs in Spanien hörst, dann fragst du dich sicherlich, ob es eine solche Regelung möglicherweise auch bereits in Deutschland gibt. Leider müssen wir dich an dieser Stelle enttäuschen, denn Deutschland hat bisher nicht mitgezogen und es gibt diese Regelung hier also bisher nicht. Zwar wurde im März 2023 über diese Idee gesprochen, jedoch kann zunächst nicht davon ausgegangen werden, dass es in nächster Zeit zu der Einführung eines Menstruationsurlaubs in Deutschland kommen wird. Trotzdem können sich Menschen, die körperlich nicht dazu in der Lage sind zu arbeiten, natürlich auch krank schreiben lassen - auch wenn es keinen gesetzlichen Menstruationsurlaub gibt. 

Menstruationsurlaub: Pro und Contra

Tatsächlich wird der Begriff Menstruationsurlaub kritisch beleuchtet, da er etwas irreführend sein kann. Denn unter dem Wort Urlaub verstehen die meisten Menschen etwas Positives, während eine Freistellung aufgrund von Menstruationsbeschwerden mit teilweise sehr starken Schmerzen der Betroffenen verbunden sein kann. Das ist natürlich alles andere als Urlaub. Menstrual leave beschreibt hingegen vielmehr den rechtlichen Anspruch menstruierender Personen, aufgrund von Menstruationsbeschwerden von der Arbeit befreit zu werden.


Kommen wir also direkt zu den Vorteilen der Einführung des Menstruationsurlaubs. Menstruierende hätten endlich die Möglichkeit, den wahren Grund ihrer Krankschreibung verkünden zu können. Auf Ausreden müsste nicht mehr zurückgegriffen werden, weil Menstruationsbeschwerden ansonsten möglicherweise nicht als Krankschreibung geltend wären. Eine solche Regelung könnte also ein richtiger Schritt in Richtung Enttabuisierung der Periode sein. Da einige Menstruierende unter der Periode leiden, wäre es für sie eine enorme Entlastung, während der Blutung nicht mehr arbeiten zu müssen. Vielleicht kennst du selbst die Situation, dass du eigentlich starke Krämpfe hast, dich aber dennoch zur Arbeit schleppen musst. Du merkst also, dass ein Anspruch auf Menstruationsurlaub für Betroffene eine Erleichterung sein kann, wenn die Periode mal wieder auf der Matte steht und starke Regelschmerzen auf der Tagesordnung sind.


Andererseits könnte es aber auch sein, dass sich Betroffene unwohl damit fühlen, den genauen Grund ihrer Krankschreibung anzugeben und es hingegen präferieren würden, sich einfach krankschreiben zu lassen. Und zwar ohne dabei Menstruationsurlaub zu beanspruchen. Besonders dann, wenn es darum geht, einen männlichen Vorgesetzten über gewünschten Menstruationsurlaub zu informieren, kann es bei Betroffenen zu Schamgefühlen kommen. Du kannst also erkennen, dass die Periode leider immer noch ein Tabu-Thema ist. So könnte es vorkommen, dass die Scham überwiegt und Betroffene während ihrer Menstruation lieber keinen Periodenurlaub nehmen wollen. 

Lesetipps für dich

Search