Saugstärkste Periodenunterwäsche
60° waschbar
Frei von Bioziden
Seit 2015

Periode verschieben: So funktioniert es

Der Urlaub ist gebucht: Endlich mal wieder wegfliegen, abschalten und Sonne tanken. Jedoch stellst du fest, dass du im Urlaub planmäßig deine Periode bekommen sollst. Immer genau dann, wenn du es am wenigsten gebrauchen kannst, macht dir deine Menstruation einen Strich durch die Rechnung. Im Urlaub willst du schließlich einfach nur entspannen und dich nicht mit eventuellen Regelbeschwerden und dem ständigen Wechseln von Periodenprodukten rumschlagen. Eine solche Situation hast du sicherlich schon mal erlebt und dir gewünscht, den Zeitpunkt deiner Periode einfach verschiebenzu können. Und das ist sogar möglich! Wenn du dafür keine Medikamente einnehmen willst, kannst du deine Periode auch mit verschiedenen Hausmitteln verschieben. Wie du die Blutung verschieben kannst, wie lange du das machen kannst und welche Vor- und Nachteile das mit sich bringt, erfährst du in diesem Beitrag.

Was kann die Periode verschieben?

Um deine Periode zu verschieben, stehen dir verschiedene Möglichkeiten zur Verfügung. Eine Möglichkeit zur Verschiebung deiner Periode ist die Einnahme bestimmter Hausmittel. Sofern die Pille bereits eingenommen wird, kann auch mithilfe dieser die Periode verschoben werden. Dabei bietet jede Möglichkeit ihre Vor- und Nachteile. Egal für welche Methode du dich letztendlich entscheidest, eins haben sie alle gemeinsam: Dir sollte der Zeitpunkt, an dem deine Menstruation einsetzt, vorher bestenfalls bekannt sein.

Finde die passende Taynie für dich. Entdecke unsere Vielfalt!

Periode natürlich verschieben - mit Hausmitteln

Du nimmst die Antibabypille nicht und möchtest auf die Einnahme von künstlichen Hormonen bei der Verzögerung deiner Regel lieber verzichten? Dann solltest du auf Hausmittel setzen und somit eine Möglichkeit zum Verschieben deiner Periode wählen, die ganz natürlich ist. Zwei bekannte Kräuter, die dir beim Verschieben deiner Periode behilflich sein könnten, sind Mönchspfeffer und Schafgarbe. 

Mönchspfeffer

Mönchspfeffer wirkt regulierend auf den Zyklus und kann somit dafür verwendet werden, den Zyklus um ein paar Tage zu verlängern und die Blutung somit hinauszuzögern. Auch könnte er durch seine regulierende Wirkung eine lang andauernde Periode womöglich sogar verkürzen. Doch woran liegt es eigentlich, dass die Regulierung des Zyklus durch Mönchspfeffer möglich ist? Das hat damit zu tun, dass Mönchspfeffer pflanzliche Hormone, die sogenannten Phytohormone enthält, die genau wie Östrogen und Progesteron wirken. Durch die Phytohormone wird somit die Reifephase der Eibläschen verlängert. Die exakte Anzahl der Tage, um die die Periode hinausgezögert wird, lässt sich dabei jedoch nicht festlegen.


Zusätzlich geschieht die Regulierung des Zyklus in der Regel nicht von jetzt auf gleich. Du solltest also einplanen, dass du mit der Einnahme des Mönchspfeffers bereits mehrere Wochen im Voraus starten solltest. Sofern du unbedingt deine nächste Periode verschieben willst, kannst du natürlich auch ausprobieren, mit der Einnahme des Mönchspfeffers ab dem ersten Tag des neuen Zyklus zu starten. 


Es gibt verschiedene Möglichkeiten, in welcher Form du Mönchspfeffer zu dir nehmen kannst; als Tee und in Tabletten- oder Kapselform. Letzteres ist vermutlich die für dich einfachste Variante – richte dich hier immer nach der Dosierung in der Packungsbeilage. Mönchspfeffertee kannst du ansonsten einfach aufbrühen, 10 Minuten ziehen lassen und täglich mehrere Tassen davon trinken.  

Schafgarbe

Ein weiteres Hausmittel zur Hinauszögerung der Periode ist Schafgarbe. Die Schafgarbe enthält Sterine. Diese haben, ähnlich wie Hormone, eine regulierende Wirkung auf den Zyklus. Ebenso wie der Mönchspfeffer enthält Schafgarbe zusätzlich Phytohormone, welche die gleiche Wirkung wie das menschliche Progesteron haben. Wie du also womöglich bereits festgestellt hast, sind sich Mönchspfeffer und Schafgarbe in ihrer Wirkung sehr ähnlich. So könnte auch Schafgarbe dafür sorgen, dass deine Regelblutung verkürzt wird.


Schafgarbe solltest du am besten in Form von Tee zu dir nehmen. Wichtig hierbei ist, dass du nur die Stängel und die Blüten der Schafgarbe verwendest. Gebe 2 Teelöffel auf 150 ml kochendes Wasser. Auch hier gilt: Starte mit dem Tee am 1. Zyklustag und trinke am Tag mehrere Tassen davon.

Zitrone

Im ersten Moment klingt das vielleicht komisch für dich, aber vorverlegen kannst du deine Menstruation mithilfe von Zitrone. Das in ihr enthaltene Vitamin Cerhöht den Östrogenspiegel und senkt dabei den Progesteronspiegel. Durch den Verzehr von Zitrone könnte deine Periode demnach schneller ausgelöst werden. Zusichern können wir dir das natürlich nicht.

Periode verschieben – mit der Pille

Es ist möglich, den Zeitpunkt der Periode mithilfe von Gestagen oder Östrogen zu verzögern. Nimmst du bereits die Antibabypille ein, sind diese Einphasenpräparate in der Regel in dieser schon enthalten. Das Verschieben oder auch Ausbleiben der Periode ist dann durch die Pille ganz einfach möglich. Wie funktioniert das Ausbleiben der Periode mithilfe der Pille? Anstatt die Einnahme der Pille nach 21 Tagen für 7 Tage zu pausieren, nimmst du dir einen neuen Blister und setzt die Pilleneinnahme mit diesem fort. Die Pillenpause entfällt also und es kommt nicht zur sogenannten Abbruchblutung.

Deine Blutung kannst du mit der Pille zudem vorverlegen. Dafür nimmst du nicht die Tabletten des ganzen Blisterstreifens ein, sondern stoppst die Einnahme der Pille bereits nach 14 Tagen. Dann nimmst du die Pille 7 Tage nicht – du legst also die 7-tägige Pillenpause wie gewohnt ein. Deine Periode wird womöglich 2 Tage nach dem Absetzen der Pille beginnen. Im Anschluss, also nach der Pillenpause, startest du dann ganz normal mit den Tabletten des neuen Blisters.  

Wie lange kann ich die Menstruation verschieben?

Die Tipps zum Verschieben deiner Periode sollten kein Freifahrtschein dafür sein, dies ständig zu tun. Mit den verschiedenen Mitteln greifst du in die Natur ein und durch die Einnahme hormoneller Präparate könntest du deinen Zyklus auf Dauer ganz schön durcheinanderbringen. Das Verschieben deiner Blutung sollte also kein Regelfall sein, sondern eine Ausnahme bleiben. Wir empfehlen dir, die Verschiebung deiner Periode stets vorher mit deiner Gynäkologin oder deinem Gynäkologen zu besprechen.

Welche Vor- und Nachteile hat das Verschieben der Periode?

Du sollst deine Periode genau dann bekommen, wenn etwas Wichtiges ansteht; sei es der Sommerurlaub oder eine wichtige Prüfung. In diesen Fällen hilft es dir natürlich enorm, wenn du deine Menstruation verschieben und das Einsetzen deiner Periode selbst bestimmen kannst. Nicht nur, weil du dadurch eventuelle Regelbeschwerden, wie beispielsweise Unterleibskrämpfe umgehen kannst, sondern auch, weil du deine Periodenprodukte nicht ständig wechseln musst.


Bei den natürlichen Mitteln zur Hinauszögerung oder Vorverlegung der Periode musst du natürlich bedenken, dass keine Garantie besteht – nicht immer setzt die beabsichtigte Wirkung ein. Hab zusätzlich im Kopf, dass du mit allen Mitteln in den Hormonhaushalt eingreifst und sich somit auch Nebenwirkungen bemerkbar machen können. Ist der Hormonhaushalt durcheinander, zeigt sich dies oftmals durch Schmier- oder Zwischenblutungen, Übelkeit, Kopfschmerzen oder Schwindel.

Sei dir der Vor-, aber auch Nachteile, stets bewusst und überlege dir vorher gut, ob das Verschieben der Periode zu dem entsprechenden Zeitpunkt wirklich notwendig ist.  So gibt es schließlich auch im Urlaub verschiedene Möglichkeiten, wie du bestmöglich mit deiner Periode umgehen kannst und dir die Reise erleichtern kannst. Welche das sind, erfährst du in unserem Blogbeitrag dazu.

Wir wollen dir außerdem mit auf den Weg geben, dass du gerade bei sommerlichen Temperaturen und vor allem während deiner Periode auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr achten solltest. Schließlich bedeutet die Menstruation für deinen Körper auch gleichzeitig Arbeit und Anstrengung. Warum du während deiner Periode mehr trinken solltest, haben wir dir in einem Blogbeitrag zusammengefasst.   

Search

x